Das Weiße Haus steht an der Elbe

Wie sich Dresden auf Präsident Obama freut – selbst wenn der Besuch kaum mehr als ein Stopover ist DRESDEN – was haben die Dresdner nicht alles auf die Beine gestellt, seit sie wissen, dass er kommt: Internetseiten wurden erstellt, ein Infomobil gestartet, öffentliche „Stars and Stripes“-Partys organiesiert, Straßenbahnen und Busse beklebt: „Welcome Mr. President“…

…Erfindergeist bewies auch Bäckermeister Walther, der jetzt „Erdnuss-Crannies“ und „Mr.-President-Muffins“ in den Ofen schiebt…